Wasserstoffspeicherung

Energiedichte Speicherung und sicherer Transport

quadrate-web_02

Eine bisher nicht zufriedenstellend gelöste Schwierigkeit im Umgang mit Wasserstoff stellt dessen sichere und effiziente Speicherung dar. Aufgrund der geringen Dichte muss Wasserstoff üblicherweise stark komprimiert werden, was großen apparativen wie energetischen Aufwand nach sich zieht und den Aufbau einer komplett neuen Infrastruktur (Druckwasserstofftankstellen etc.) notwendig macht.

Forscher der FAU Erlangen-Nürnberg haben in den vergangenen Jahren wesentliche Fortschritte bei einem neuartigen Verfahren zur chemischen Wasserstoffspeicherung erzielt. Mithilfe der sogenannten Flüssigen Wasserstoffträgermaterialien (liquid organic hydrogen carrier – LOHC) können auch große Mengen Wasserstoff verlustfrei und bei Umgebungsbedingungen gespeichert, gelagert und transportiert werden.

Im Rahmen des Teilprojekts Energiedichte Speicherung und sicherer Transport wird diese Technologie von Forschern der FAU Erlangen-Nürnberg weiterentwickelt. Im Fokus steht dabei die stationäre Anwendung als Langzeitspeicher für regenerative Energien. Das Funktionsprinzip eines dezentral einsetzbaren Speichers wird im Rahmen eines Demonstrators aufgezeigt (siehe Menüpunkt Demonstrator).

Innerhalb des Teilprojekts werden weitere  Stoffsysteme, die für die Speicherung von Wasserstoff geeignet sind, betrachtet. Der Schwerpunkt liegt dabei auf geträgerten Hydriden, der adsorptiven Speicherung sowie auf der Nutzung von Wasserstoff zur Synthese kurzkettiger Alkohole.

Kontakt
Prof. Dr. Peter Wasserscheid
Lehrstuhl für Chemische Reaktionstechnik der FAU Erlangen-Nürnberg
Telefon: +49 (0) 9131 / 85 – 27420
Email: peter.wasserscheid@crt.cbi.uni-erlangen.de

Teilprojekt II

Im Rahmen des Teilprojekts II werden insbesondere die Technologien der Flüssigen Organischen Wasserstoffträger LOHC (TP II.1), der Speicherung von Wasserstoff in geträgerten Hydriden (TP II.3.1), adsorptiv (TP II.3.2) sowie durch Synthese von kurzkettigen Alkoholen (TP II.3.3) untersucht.

LOHC-Technologie

Prinzip: Speicherung von Wasserstoff (H2) über Energie Tragende Stoffe

Im BHC (Bavarian Hydrogen Center) werden LOHCs (flüssige organische Wasserstoffträger) als Energie Tragende Stoffe erforscht. Durch Hydrierung (Beladung) wird dabei Wasserstoff im LOHC chemisch gebunden und kann durch Dehydrierung (Entladung) gezielt freigesetzt werden.

Mithilfe diese neuartigen Technologie können große Mengen Wasserstoff ökonomisch und bei Umgebungsbedingungen gespeichert, gelagert und transportiert werden.

Das LOHC-Konzept: Typische Reaktionsbedingungen der katalytischen Dehydrier- & Hydrierreaktionen

Das LOHC-Konzept:
Typische Reaktionsbedingungen der katalytischen Dehydrier- & Hydrierreaktionen

LOHC Glasreaktor am CRT: Ein Film von Patrick Preuster